Ausgabe 04/2017 des LT-manager erschien im Oktober 2017

Die Debatte um Frauen-Quote und Vereinbarkeit von Familie und Beruf macht auch vor der Logistik nicht halt. Das Fachmagazin LT-manager bat Christina Thurner, Mitglied der Geschäftsleitung der LOXXESS AG, Beirätin bei trans-o-flex und eine der wenigen Frauen in einer Top-Managementposition in der Branche, zum Gespräch über die – vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels besonders brisante – Thematik und ihre eigene Rolle im Familienunternehmen.

 

Die Managerin hat zwei Kinder und kehrte im Juni 2017 nach einer Babypause zurück in den Beruf. Im kürzlich erschienen Interview mit dem LT-manager bekennt sie: Ein Unternehmen leiten und die Familie managen? Geht eigentlich nicht. Sie erläutert was sich aus ihrer Sicht ändern muss und sieht in der Frauen-Quote nicht die optimale Lösung.

 

 

Thurner betont: „Wir müssen dafür sorgen, dass man auch mit vier Kindern noch arbeiten kann.“ Um dies zu erreichen kann man ihrer Meinung nach bei der Flexibilität der Arbeitszeiten ansetzen. Thurner möchte eine Lösung finden, die es Müttern ermöglicht mit 20 oder 40 Prozent der Arbeitszeit nach einer Pause in den Berufsalltag zurück zu kehren.

 

LOXXESS hat gesamt einen Frauenanteil von 53 Prozent, 26 Prozent unter den Standortleitern und 37 Prozent bei den Fach- und Führungskräften. Zudem ist Gender Pay bei LOXXESS kein Thema: Bei gleicher Qualifikation haben Frauen und Männer die gleichen Einkommensmöglichkeiten.

 

Das ganze Interview finden Sie in der aktuellen Ausgabe 04/2017 des LT-manager.