NEWS

Digi­ta­ler Betrieb von Gewer­be- und Logis­tik­im­mo­bi­li­en: „Mach2“ setzt auf qprem

Der auf Gewer­be­flä­chen spe­zia­li­sier­te Pro­jekt­ent­wick­ler Four Parx, Drei­eich, setzt bei dem digi­ta­len Betrieb der ers­ten dop­pel­stö­cki­gen Gewer­be- und Logis­tik­im­mo­bi­lie in Deutsch­land „Mach2“ auf qprem der qprem qua­li­fied pre­mi­ses GmbH. Die Lösung ermög­licht den ganz­heit­li­chen Betrieb und die Ver­wal­tung von Gewer­be- und Indus­trie­im­mo­bi­li­en über eine Soft­ware­platt­form und ver­netzt als digi­ta­les Öko­sys­tem mit­hil­fe einer mobi­len App Men­schen, Gebäu­de sowie ange­schlos­se­ne Tech­no­lo­gien und Sys­te­me. Damit führt es zu mehr Effi­zi­enz und Kos­ten­op­ti­mie­rung für die Immo­bi­li­en-Nut­zer. Qprem kommt im Rah­men des Faci­li­ty Manage­ments durch die WISAG, ein Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men mit Sitz in Frank­furt am Main, zum Einsatz.

„Ziel unse­res FM-Teams für das ‚Mach2‘ ist es, ein ganz­heit­li­ches sowie nach­hal­tig aus­ge­rich­te­tes Kon­zept zu ent­wi­ckeln. Um die Pro­zes­se opti­mal zu gestal­ten, set­zen wir auf die mul­ti­funk­tio­na­le Soft­ware­lö­sung von qprem. Damit schaf­fen wir die Vor­aus­set­zung für die Ent­wick­lung eines Smart Buil­dings, von dem die Nut­zer in vie­len Anwen­dungs­be­rei­chen pro­fi­tie­ren wer­den“, sagt Ralf Pil­ger, Geschäftsführer bei der WISAG Faci­li­ty Manage­ment Hol­ding GmbH & Co. KG.

Für vier Schlüsselsegmente inner­halb des Betriebs von Gewer­be- und Logis­tik­im­mo­bi­li­en, Access, E‑Mobility, Par­king und Maps, bie­tet qprem jewei­li­ge Lösun­gen an. Mit einer intel­li­gen­ten Infra­struk­tur ermög­licht es digi­ta­le Ein- und Zugangs­kon­trol­len, ein wirt­schaft­li­ches Park­raum­ma­nage­ment, Routenführung auf dem Gelän­de sowie die Bedie­nung von E‑Ladestationen. Zudem kann sie in den Berei­chen Ener­gy Manage­ment, New Work und Smart Ligh­t­ing ein­ge­setzt wer­den. Die qprem-App kann unkom­pli­ziert und tech­nisch ein­fach in bereits bestehen­de Sys­te­me inte­griert wer­den und stellt die jeweils gewon­ne­nen Daten dem Sys­tem­an­bie­ter zur Verfügung. Aus den gene­rier­ten Daten kön­nen lang­fris­tig und nach­hal­tig ener­gie­spa­ren­de Pro­zes­se abge­lei­tet werden.

„Die Digi­ta­li­sie­rung schrei­tet auch im Gewer­be- und Logis­tik­im­mo­bi­li­en­sek­tor vor­an und eröff­net Nut­zern viel­fäl­ti­ge Mehr­wer­te durch eine intel­li­gen­te und moder­ne Infra­struk­tur. Mit der Imple­men­tie­rung von qprem in ‚Mach2‘ haben wir ein ech­tes Vor­zei­ge­ob­jekt für die Lösung iden­ti­fi­zie­ren kön­nen, mit dem wir auch zukünftige Nut­zer überzeugen möch­ten“, kom­men­tiert Fran­cis­co J. Bähr, geschäftsführender Gesell­schaf­ter von Four Parx.

Four Parx ent­wi­ckel­te „Mach2“ gemein­sam mit dem Asset Mana­ger AEW sowie dem Generalübernehmer GSE Deutsch­land mit direk­ter Nähe zum Ham­bur­ger Hafen. Mit der Rea­li­sie­rung der Immo­bi­lie setzt Four Parx neue Maß­stä­be zur Ent­wick­lung inno­va­ti­ver Flä­chen- und Gebäu­de­kon­zep­te in den Städ­ten und Metro­po­len. Sie stellt ihren Mie­tern 123.000 m² Gesamt­nutz­flä­che auf zwei gleich­wer­tig nutz­ba­ren Eta­gen zur Verfügung.

„Mach2“ ist bereits vor Fer­tig­stel­lung voll­stän­dig ver­mie­tet. Die bis­her fest­ste­hen­den Nut­zer sind der inter­na­tio­na­le Flug­zeug­her­stel­ler Air­bus, das Ein­rich­tungs­un­ter­neh­men JYSK sowie die Becht­le AG, das größ­te deut­sche IT-Sys­tem­haus und einer der führenden IT-E-Com­mer­ce Anbie­ter. Ein wei­te­rer Mie­ter wird in den nächs­ten Wochen von Four Parx kommuniziert.

LOX­XESS wird vom baye­ri­schen Minis­ter Aiwan­ger mit zwei Aus­zeich­nun­gen geehrt

LOX­XESS wird vom baye­ri­schen Minis­ter Aiwan­ger mit zwei Aus­zeich­nun­gen geehrt

Am 26. Juli fand die all­jähr­li­che Ver­lei­hung des Mit­tel­stands­prei­ses „Bay­erns Best 50“ im Schleiß­hei­mer Schloss statt. Der Logis­tik­dienst­leis­ter LOX­XESS befand sich unter den Preis­trä­gern, weil er in den letz­ten Jah­ren sowohl sei­nen Umsatz als auch sei­ne Mit­ar­bei­ter­zahl erheb­lich stei­gern konn­te. Gleich­zei­tig wur­de Vor­stand Chris­ti­na Thur­ner mit dem Titel „Bay­ri­sche Unter­neh­me­rin des Jah­res“ aus­ge­zeich­net, als Aner­ken­nung für ihre akti­ve Rol­le für den unter­neh­me­ri­schen Erfolg.

Panat­to­ni plant Ent­wick­lung für Mer­ce­des-Benz in Bischweier

Panat­to­ni plant Ent­wick­lung für Mer­ce­­des-Benz in Bischweier

Panat­to­ni, der führende Pro­jekt­ent­wick­ler für Indus­­trie- und Logis­tik­im­mo­bi­li­en in Euro­pa, plant die Rea­li­sie­rung eines zen­tra­len Stand­orts zur Pro­duk­ti­ons­ver­sor­gung und Vor­mon­ta­ge für den inter­na­tio­nal agie­ren­den Her­stel­ler von Pre­mi­um­fahr­zeu­gen Mer­ce­­des-Benz AG. Die Build-to-Suit-Immo­­bi­­lie mit einer Gesamt­nutz­flä­che von ca. 130.000 m² soll nach höchs­ten Nach­hal­tig­keits­stan­dards in Bischwei­er, Baden-Württemberg, entstehen.