NEWS

Four Parx realisiert mehrgeschossige Logistikimmobilien

 

Die Four Parx GmbH, ein auf die Projektentwicklung von Gewerbe- und Logistikflächen spezialisiertes Unternehmen, richtet sich neu aus und stellt sich auf den steigenden Bedarf an Gewerbe- und Logistikflächen und die urbane Logistik ein. Der Projektentwickler präsentierte am 9. Oktober 2018 im Rahmen der Immobilienfachmesse Expo Real fünf innovative Immobilienkonzepte für jeglichen Nutzungsbedarf entlang der Supply Chain und kündigte den Baubeginn von drei zweigeschossigen Logistikimmobilien in Deutschland für 2019 an. 

Das neue Portfolio von Four Parx reicht von mehrgeschossigen, innenstadtnahen Gewerbeimmobilien bis hin zu großen Logistikparks an strategischen Autobahnstandorten für Logistik und City-Logistik, Gewerbe- und Service-Unternehmen, Groß- und Einzelhandel, E-Commerce sowie für Light Industrial. Diese Bandbreite decken fünf standardisierte Konzepte namens „City“, „Urban“, „Mach2“, „Connect“ und „Global“ ab – darunter mehrgeschossige Gewerbe- und Logistikimmobilien.

 

Four Parx baut in die Höhe

Francisco J. Bähr, Geschäftsführender Gesellschafter der Four Parx GmbH, erläuterte die Neuausrichtung: „Wir gehen davon aus, dass bis 2025 in Deutschland ein Bedarf von rund 30 Millionen qm Logistikfläche entstehen wird. Dem hohen Bedarf und den steigenden Anforderungen der Nutzer wollen wir mit der spekulativen Projektentwicklung standardisierter Konzepte begegnen. In Innenstädten und auf ausgewählten Grundstücken bauen wir mehrgeschossig. Bei steigenden Grundstückspreisen und kaum verfügbaren Flächen rechnet sich dies inzwischen auch in Deutschland.“

Entsprechend dem zweigeschossigen Immobilienkonzept „Mach2“ sind bereits drei Projekte in der Umsetzung, zwei davon liegen in der zentralen europäischen Logistikregion  Rhein-Main, ein weiteres im Postleitzahlengebiet Zwei. An allen drei Standorten hat sich Four Parx ehemalige Produktionsstandorte gesichert, um die Mehrgeschossigkeit auf diesen Brownfields zu entwickeln. Zwei weitere Projekte dieser Art stellt Four Parx bereits in Aussicht.

 

Nachhaltigkeit und soziale Aspekte berücksichtigt

Four Parx arbeitet an der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit von Logistikimmobilien und strebt eine nachhaltige Bauweise entsprechend dem DGNB-Gold-Standard für alle drei Projekte an. Zu den Maßnahmen zählt ein energiesparendes Steuersystem für Beleuchtung und Stromversorgung. An geeigneten Standorten kommt die Nutzung von Windkraft in Frage. Ladestationen sind für LKW, Sprinter, PKW und selbst E-Bikes vorgesehen. Ein Intelligentes Parkplatzsystem oder ein autonom fahrender Elektroshuttle soll die Anzahl der Parkplätze verringern und der Sicherheit dienen. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Halle schätzt Four Parx den Strombedarf auf das Doppelte. Die ehemaligen Produktionsstandorte weisen in allen drei Fällen ausreichende Stromkapazitäten auf.

 

Umsetzung bis Ende 2020

Der Baubeginn ist an den drei Standorten im dritten Quartal 2019 vorgesehen und die Baufertigstellung für Ende 2020 geplant. Zu Jahresbeginn 2019 ist der Abriss von Bestandsgebäuden und die Ertüchtigung der Grundstücke terminiert. An drei Standorten werden auf zwei Geschossen insgesamt 215.000 qm Gewerbe- und Logistikfläche mit Büro- und Sozialfläche entwickelt. Das Gesamtinvestment beläuft sich auf rund 300 Millionen Euro. Nach Angabe von Four Parx kommen Joint Ventures und das Forward Funding als Finanzierungsmodelle zum Tragen. Bähr relativiert die höheren Baukosten für die Mehrgeschossigkeit, denn: „Berücksichtigt man, dass zwei Hallen übereinander gebaut werden, liegen die Mehrkosten in einem vertretbaren Rahmen.“

Die erzielbaren Mieten liegen nach Angabe von Four Parx für das Erdgeschoss im Bereich der ortsüblichen Spitzenmiete und für das Obergeschoss anfänglich etwas darunter. Doch nur bis der Markt mehrgeschossige Logistikimmobilien getestet und angenommen hat. Dann werden nach Einschätzung von Four Parx auch im Obergeschoss die Mieten auf das gleiche Niveau steigen. Denn bis auf eine beschränkte Bodenbelastung von 3t/qm im Obergeschoss, sind mehrgeschossige Hallen auf beiden Ebenen wie jede andere nutzbar.

Der Bedarf an mehrstöckigen Logistikimmobilien werde langfristig steigen, schätzt Bähr. Schon vor Vermarktungsbeginn sei das Interesse groß: „Immobilien für die City-Logistik sind gefragt und städtische Grundstücke knapp und teuer. Für einzelne Standorte liegen uns bereits Interessensbekundungen vor, obwohl die Fertigstellung der drei mehrgeschossigen Logistikimmobilien erst Ende 2020 geplant ist“, so Bähr.

 

GSE als exklusiver Generalübernehmer

Die neuen mehrgeschossigen Anlagen realisiert Four Parx exklusiv mit GSE Deutschland als Generalübernehmer. Die zweigeschossige Bauweise stellt besondere Anforderungen, die GSE nach dem von ihr entwickelten Prozessmodell „Design & Build“ löst.

Das Unternehmen ist marktführend in Frankreich und hat dort bereits eine zweistöckige Logistikimmobilie realisiert. In Deutschland hat GSE unter anderem für Four Parx den Gewerbe- und Logistikpark GG RheinMain mit 110.000 qm Hallenfläche in Groß-Gerau auf dem ehemaligen Produktionsgelände der Südzucker AG errichtet, der Ende 2018 fertig gestellt wird.

 

„Urban“ und „Global“ ebenfalls in der Umsetzung

Weitere neue Konzepte von Four Parx sind ebenfalls in der Umsetzung: So wird die Fertigstellung des ersten Projekts nach dem Konzept „Urban“ noch in 2018 erfolgen. Im hessischen Weiterstadt schafft Four Parx damit 1.600 qm Gewerbe- und Logistikfläche.

In Dahlewitz bei Berlin wird Four Parx im ersten Quartal 2019 mit dem Bau von rund 15.000 qm Gewerbe- und Logistikfläche entsprechend dem Konzept „Global“ beginnen. Die Baugenehmigung liegt bereits vor.

Loxxess und Philip Morris verlängern Zusammenarbeit

Loxxess und Philip Morris verlängern Zusammenarbeit

Der Logistik- und Fulfillment-Spezialist Loxxess und der Tabakwarenhersteller Philip Morris haben ihre Zusammenarbeit erweitert und verlängert. Somit geht die rund 30-jährige Zusammenarbeit um weitere drei Jahre in die Verlängerung und wird um Dienstleistungen im Bereich der Zwischenlagerung und der produktionsversorgenden Logistik mit Rohtabak erweitert.

Logistikhelden auf dem Deutschen Logistik-Kongress

Logistikhelden auf dem Deutschen Logistik-Kongress

Mit Unterstützung der Bundesvereinigung Logistik (BVL) arbeitet teamtosse gemeinsam mit den Agenturfreunden von Get the Point, Mainblick sowie dem BVL-Vorstandsmitglied Frauke Heistermann am Image der Logistik. Unter der Federführung von Get the Point ist das Konzept für eine unternehmens- und branchenübergreifende Imagekampagne mit dem Titel „Logistikhelden“ entstanden.

Logix stellt Standortkompass vor

Logix stellt Standortkompass vor

Auf der Expo Real 2018 stellte Logix, die Initiative Logistikimmobilien, die dritte von ihr initiierte Studie vor. Darin untersuchen die Autoren erstmals die beiden für eine Logistikansiedlung entscheidenden Faktoren Flächen- und Arbeitskräfteverfügbarkeit.