NEWS

Logis­tik: Per­so­nal­man­gel bedroht Versorgungssicherheit

Der zuneh­men­de Fach­kräf­te­man­gel in der Logis­tik stellt die inter­na­tio­na­le Ver­sor­gung vor Her­aus­for­de­run­gen. Weil in Groß­bri­tan­ni­en bis zu 100.000 Lkw-Fah­re­rin­nen und ‑fah­rer feh­len, erhal­ten Tank­stel­len kei­nen Kraft­stoff mehr. Der Not­stand betrifft nach Anga­ben des Bran­chen­ver­bands Petrol Retailers Asso­cia­ti­on, der ca. 5.500 Tank­stel­len ver­tritt, rund zwei Drit­tel der Mit­glie­der, die kei­nen Kraft­stoff mehr haben. Rund 50 bis 90 Pro­zent aller Tank­stel­len sind dem­nach bereits leer oder dro­hen aus­zu­trock­nen. An vie­len Tank­stel­len in Groß­bri­tan­ni­en gibt es also der­zeit Eng­päs­se bei Ben­zin und Die­sel, es kommt zu lan­gen Schlan­gen sowie zu Panik­käu­fen. Kurz­fris­tig sol­len Fah­re­rin­nen und Fah­rer aus dem Mili­tär aushelfen.

Neben der ange­spann­ten Ver­sor­gungs­la­ge beim Treib­stoff sind längst auch ande­re Berei­che des täg­li­chen Lebens im Ver­ei­nig­ten König­reich von der Per­so­nal­knapp­heit in der Logis­tik betrof­fen. So klaf­fen in Super­märk­ten Lücken in den Rega­len, vie­le Milch­bau­ern blei­ben auf ihrer Milch sit­zen und müssen die­se im Extrem­fall ent­sor­gen, bei Möbel­häu­sern feh­len Matrat­zen und in Klär­an­la­gen man­gelt es an wich­ti­gen Che­mi­ka­li­en. Ins­ge­samt gibt es kaum noch eine Bran­che, die nicht unter Eng­päs­sen leidet.

Dabei ist die Situa­ti­on von Arbeits­kräf­ten in der Logis­tik auch ent­lang der gesam­ten inter­na­tio­na­len Lie­fer­ket­ten ange­spannt. So rich­te­ten sich jüngst die Inter­na­tio­na­le Schiff­fahrts­kam­mer (ICS) sowie ande­re Bran­chen­ver­ei­ni­gun­gen in einem offe­nen Brief an die Staats­ober­häup­ter der Gene­ral­ver­samm­lung der Ver­ein­ten Natio­nen, um vor einem „Kol­laps des glo­ba­len Ver­kehrs­sys­tems“ zu war­nen, wenn den Mit­ar­bei­ten­den in der Logis­tik nicht Freizügigkeit gewähr­leis­tet würde. Rei­se­ver­bo­te und Ein­schrän­kun­gen sowie ein Man­gel bei der Ver­sor­gung von See­leu­ten mit Impf­stoff hät­ten das Wohl­erge­hen der Beschäf­tig­ten wäh­rend der Coro­na­zeit mas­siv beeinträchtigt.

Bewusst­sein für die Bedeu­tung der Logis­tik erhöhen

„Die ange­spann­te Ver­sor­gungs­la­ge auf­grund des Per­so­nal­man­gels in der Logis­tik macht die Öffent­lich­keit noch mehr auf die sys­tem­re­le­van­te Funk­ti­on des Wirt­schafts­be­reichs auf­merk­sam. Logis­tik ist für jede Volks­wirt­schaft und Gesell­schaft von enor­mer Bedeu­tung – ohne sie funk­tio­niert kaum etwas. Umso wich­ti­ger ist es, das Bewusst­sein für ihre Leis­tun­gen in der brei­ten Öffent­lich­keit zu erhö­hen und für ihre Viel­falt an Beschäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten zu wer­ben. Denn die Beschäf­tig­ten in der Logis­tik sind die Basis für die Sicher­stel­lung unse­rer Ver­sor­gung“, sagt Frau­ke Heis­ter­mann, Spre­che­rin der Initia­ti­ve „Die Wirtschaftsmacher“.

Die 2019 gegründete Initia­ti­ve hat sich zum Ziel gesetzt, das Image der Logis­tik zu ver­bes­sern und sich für den Arbeit­ge­ber Logis­tik stark zu machen. Logis­tik ist nach Auto­mo­bil­bran­che und Han­del mit einem Gesamt­um­satz von ca. 272 Mrd. Euro im Jahr 2020 (Quel­le: Fraun­ho­fer Arbeits­grup­pe für Sup­ply Chain Ser­vices) und mehr als 3 Mio. Beschäf­tig­ten der dritt­größ­te Wirt­schafts­be­reich Deutsch­lands und einer der bedeu­tends­ten Arbeit­ge­ber des Lan­des. Auf ihrer Initia­ti­ven-Web­site sowie auf den ein­schlä­gi­gen Social-Media-Kanä­len stel­len „Die Wirt­schafts­ma­cher“ vie­le Infor­ma­tio­nen rund um die Logis­tik für inter­es­sier­te Nach­wuchs­kräf­te und Wech­sel­wil­li­ge zur Verfügung, unter ande­rem „Logis­tik-Insights“, Berufs- und „Logistikhelden“-Profile sowie umfang­rei­che The­men­hef­te und Rat­ge­ber u. a. zu den The­men Berufs­ein­stieg oder Stu­die­ren in der Logis­tik. Mit ihrer aktu­el­len Kam­pa­gne „Logis­tik ist da, wo ich bin“ macht sie die Sys­tem­re­le­vanz der Logis­tik für Wirt­schaft und Gesell­schaft deut­lich und wirbt für ihre Vielfalt.

Auch in Deutsch­land feh­len bereits meh­re­re Zig­tau­send Fern­fah­re­rin­nen und Fern­fah­rer sowie wei­te­re Fach- und Nach­wuchs­kräf­te. Damit ist der Bedarf im gesam­ten Wirt­schafts­be­reich seit Jah­ren hoch und dürfte auch in Zukunft wei­ter stei­gen. Grund dafür ist die Ver­sor­gungs­funk­ti­on der Logis­tik für Pro­duk­ti­on, Han­del und Bevöl­ke­rung sowie der wach­sen­de Online-Han­del (E‑Commerce), der von einer zuver­läs­si­gen logis­ti­schen Abwick­lung der Bestel­lun­gen in Form von Lage­rung, Trans­port, Kom­mis­sio­nie­rung und Retou­ren-Manage­ment abhän­gig ist.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Wirt­schafts­ma­chern unter: www.die-wirtschaftsmacher.de

Panat­to­ni Park Mit­tel­fran­ken: Start­schuss in Bayern

Panat­to­ni Park Mit­tel­fran­ken: Start­schuss in Bayern

NEWS Panat­to­ni Park Mit­tel­fran­ken: Start­schuss in Bay­ern Panat­to­ni, der füh­ren­de Pro­jekt­ent­wick­ler für Indus­trie- und Logis­tik­im­mo­bi­li­en in Euro­pa, ent­wi­ckelt eine Logis­tik­im­mo­bi­lie im baye­ri­schen Wör­nitz. Der Start­schuss für den ohne Vor­ver­mie­tung entstehenden…

Grund­stein­le­gung in Aurach: Start­schuss für erwei­ter­tes Fulfillment-Center

Grund­stein­le­gung in Aurach: Start­schuss für erwei­ter­tes Fulfillment-Center

Am 07. Okto­ber 2021 fand plan­mä­ßig die Grund­stein­le­gung am Lox­­xess-Stan­d­ort Aurach statt. Der Logis­­tik- und Ful­fill­ment­dienst­leis­ter erwei­tert die Flä­che um 6.000 qm, um auf die gestie­ge­ne Nach­fra­ge im Bereich Lebens- und Genuss­mit­tel zu reagie­ren. Die neu­en Flä­chen sol­len Anfang 2022 voll­stän­dig bezugs­fer­tig sein.

Four Parx gründet Prop-Tech-Start-up „qprem”

Four Parx gründet Prop-Tech-Start-up „qprem”

Eine Soft­ware­platt­form für ganz­heit­li­chen Betrieb von Gewer­­be- und Indus­trie­im­mo­bi­li­en soll die Nut­zung und Ver­wal­tung ver­ein­fa­chen und
Effi­zi­enz stei­gern. Die Ver­net­zung von Men­schen, Gebäu­den und Tech­no­lo­gien erfolgt über eine benut­zer­freund­li­che App. Pre­mie­re fei­ert „qprem“ auf dem ITS-Welt­­­kon­­gress in Ham­burg vom 11. bis 15. Okto­ber 2021