NEWS

Logis­tik – Sys­tem­re­le­vant und leistungsstark

Im Rah­men der digi­ta­len Fach­kon­fe­renz trans­port logistic 2021 führ­te die Initia­ti­ve „Die Wirt­schafts­ma­cher“ gemein­sam mit der Bun­des­ver­ei­ni­gung Logis­tik (BVL) und der Mes­se Mün­chen am 4. Mai 2021 eine Online-Pres­se­kon­fe­renz durch. Ziel der Ver­an­stal­tung war es, einen Über­blick über die sys­tem­re­le­van­te Ver­sor­gungs­funk­ti­on und die Leis­tungs­fä­hig­keit der Logis­tik zu bie­ten und über aktu­el­le Trends und Ent­wick­lun­gen unter ande­rem bei Digi­ta­li­sie­rung und Nach­hal­tig­keit zu informieren.

 

Prof. Tho­mas Wim­mer, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Bun­des­ver­ei­ni­gung Logis­tik (BVL), star­te­te das Digi­tal-Event mit einem Über­blick über die aktu­el­le Markt­si­tua­ti­on der Logis­tik und iden­ti­fi­zier­te die wich­tigs­ten Trends inner­halb des mit über 3 Mio. Beschäf­tig­ten und einem Umsatz von rund 268 Mrd. Euro (Schät­zung des Exper­ten­krei­ses „Die Logis­tik­wei­sen“ für das Coro­na-Jahr 2020) dritt­größ­ten Wirt­schafts­be­reichs nach Auto­mo­bil­in­dus­trie und Handel.

 

„Wenn es um die Per­spek­ti­ven nach Coro­na geht, gibt es Grund für Zuver­sicht und Opti­mis­mus in der Logis­tik. Wir erwar­ten einen Kon­junk­tur­auf­schwung durch viel­fäl­ti­ge Nach­hol­ef­fek­te und eine Sta­bi­li­sie­rung des Arbeits­mark­tes. Wich­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen für die Zukunft des Wirt­schafts­be­reichs sind die Arbeit an der Resi­li­enz der Waren- und Lie­fer­ket­ten sowie eine Stär­kung der Nach­hal­tig­keit logis­ti­scher Pro­zes­se“, sag­te Wimmer.

 

Coro­na ver­än­dert Blick auf die Logistik

Wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie konn­te die Logis­tik mit ihrer Ver­sor­gungs­funk­ti­on für Pro­duk­ti­on, Han­del und Bevöl­ke­rung an Auf­merk­sam­keit und Wert­schät­zung gewin­nen. Den­noch wird das öffent­li­che Bild der Logis­tik ihrer Rol­le und Leis­tun­gen in den Berei­chen Nach­hal­tig­keit, Digi­ta­li­sie­rung und Kom­ple­xi­tät oft­mals nicht gerecht. In den fol­gen­den kur­zen Fach­vor­trä­gen dis­ku­tier­ten Exper­tin­nen und Exper­ten aus der Auto­mo­bil­in­dus­trie, dem Han­del sowie der Logis­tik­dienst­leis­tung über wich­ti­ge Trends inner­halb des Wirtschaftsbereichs.

 

„Für die Logis­tik spielt Digi­ta­li­sie­rung eine her­aus­ra­gen­de Rol­le, auch wenn dies nicht immer für jeden Akteur außer­halb des Wirt­schafts­be­reichs sicht­bar ist. Digi­ta­li­sie­rung ist dabei kein Selbst­zweck, son­dern zielt dar­auf ab, einen Mehr­wert zu gene­rie­ren für alle Pro­zes­se sowie für die Mit­ar­bei­ten­den. Denn sie hilft dabei, Kom­ple­xi­tät zu bewäl­ti­gen, Trans­pa­renz über die gesam­te Wert­schöp­fungs­ket­te hin­weg her­zu­stel­len und Bar­rie­ren abzu­bau­en, indem sie Unter­neh­men und Men­schen zusam­men­bringt“, erklär­te Mat­thi­as Braun, Lei­ter Digi­ta­li­sie­rung und Kon­zept­ent­wick­lung KL-MD, Volks­wa­gen Kon­zern­lo­gis­tik GmbH.

 

Chris­ti­na Thur­ner, Vor­stand der Lox­xess AG und Vor­stands­mit­glied der BVL, zog eine erfolg­rei­che Bilanz über die Leis­tun­gen der Logis­tik beim Ein­satz intel­li­gen­ter Tech­no­lo­gien, sieht aber auch noch Poten­zi­al für zukünf­ti­ge Ent­wick­lun­gen: „Logis­tik kann und muss smar­ter wer­den“, sag­te Chris­ti­na Thur­ner. „Dies gilt ins­be­son­de­re für die E‑Com­mer­ce-Logis­tik, die mit ihrem extre­men Wachs­tum, ihrer hohen Geschwin­dig­keit und stei­gen­den Kom­ple­xi­tät inno­va­ti­ve Wege und Lösun­gen erfor­dert. Bei Lox­xess haben wir bei­spiels­wei­se auf ein Zusam­men­spiel von Mensch, Auto­ma­ti­sie­rung und Künst­li­cher Intel­li­genz gesetzt und damit sowohl unse­re Pro­zes­se als auch unse­re Mit­ar­bei­ten­den spür­bar ent­las­tet. Gleich­zei­tig sehen wir, dass die Poten­zia­le durch den Ein­satz von Opti­mie­rungs­al­go­rith­men noch lan­ge nicht aus­ge­schöpft sind.“

 

Nach­hal­ti­ges Han­deln treibt Entwicklungen

Die Logis­tik nimmt auch bei der Nach­hal­tig­keit eine bran­chen­über­grei­fen­de Vor­rei­ter­rol­le ein. Kom­ple­xe ana­lo­ge Pro­zes­se wer­den opti­miert und digi­ta­li­siert mit dem Ziel, die Pro­zess­ef­fi­zi­enz zu erhö­hen und damit diver­se Nach­hal­tig­keits­ef­fek­te zu erzeu­gen. Mit­hil­fe emis­si­ons­ar­mer Trans­port­mög­lich­kei­ten kön­nen zudem mess­bar posi­ti­ve Effek­te für das Kli­ma erzeugt wer­den. Dies bestä­tig­te auch Sina-Maria Schoe­n­lein, Pro­jekt­ma­na­ge­rin Logis­tik und Nach­hal­tig­keit, Tchi­bo GmbH: „Mit unse­ren Maß­nah­men zum Schutz von Umwelt und Kli­ma zei­gen wir, dass Logis­tik und Nach­hal­tig­keit mit­ein­an­der ver­ein­bar sind. Wir set­zen bei jeder Trans­port­re­la­ti­on das mög­lichst emis­si­ons­ärms­te Trans­port­mit­tel ein. So wer­den unse­re Waren nach Deutsch­land haupt­säch­lich mit dem Con­tai­ner­schiff trans­por­tiert und in der Netz­werk­ver­tei­lung ver­la­gern wir so viel wie mög­lich auf die Schie­ne. Klar ist aber auch: wer etwas im Bereich der Nach­hal­tig­keit bewir­ken möch­te, muss dafür unter­neh­mens­über­grei­fend agie­ren. Die Berück­sich­ti­gung ver­schie­de­ner Blick­win­kel und die gesam­mel­te Exper­ti­se von diver­sen Sicht­wei­sen auf Pro­zes­se sor­gen für den Erfolg bei Nachhaltigkeitsinitiativen.“

 

„Die Wirt­schafts­ma­cher“ ist eine Initia­ti­ve deut­scher Logis­ti­ke­rin­nen und Logis­ti­ker. Ihr Ziel ist es, die Bedeu­tung, Leis­tung und Attrak­ti­vi­tät der Logis­tik sowie der dazu­ge­hö­ri­gen Berufs­bil­der und Stu­di­en­gän­ge stär­ker in der öffent­li­chen Wahr­neh­mung zu posi­tio­nie­ren. Hier­zu bie­tet sie u. a. The­men­hef­te, gestal­tet Social-Media-Kam­pa­gnen und gibt mit kurz­wei­li­gen Logis­tik-Insights span­nen­de Ein­bli­cke in den Wirt­schafts­be­reich. Auf der trans­port logistic 2021 war sie außer­dem mit dem inter­ak­ti­ven Dis­kus­si­ons­for­mat „Cap­puc­ci­no Talk“ vertreten.

 

Wei­te­re Infos unter: www.die-wirtschaftsmacher.de

Panat­to­ni ent­wi­ckelt moder­nen Indus­trie­park im Ruhrgebiet

Panat­to­ni ent­wi­ckelt moder­nen Indus­trie­park im Ruhrgebiet

NEWS Panat­to­ni ent­wi­ckelt moder­nen Indus­trie­park im Ruhr­ge­biet  Panat­to­ni, der füh­ren­de Pro­jekt­ent­wick­ler für Indus­trie- und Logis­tik­im­mo­bi­li­en in Euro­pa, rea­li­siert ein Brown­field-Pro­jekt in Unna, Nord­rhein-West­fa­len. Das Grund­stück liegt im öst­li­chen Ruhr­ge­biet mit…

Chris­ti­na Thur­ner in LOX­XESS-Vor­stand berufen

Chris­ti­na Thur­ner in LOX­­XESS-Vor­­­stand berufen

Nach lang­jäh­ri­ger Tätig­keit in der Geschäfts­lei­tung wur­de Chris­ti­na Thur­ner zum gleich­be­rech­tig­ten Vor­stands­mit­glied neben ihrem Bru­der Dr. Claus-Peter Amber­ger beru­fen. In ihrer neu­en Posi­ti­on wird sie nun auch die Berei­che Pro­jek­te, IT und Stand­or­te im Nor­den und Osten Deutsch­lands verantworten.