NEWS

Logix veröffentlicht Ansiedlungsbeispiele aus kommunaler Sicht

Die Initiative Logistikimmobilien (Logix) veröffentlichte Anfang Juni 2019 eine neue Publikation unter dem Titel „Logistikimmobilien aus kommunaler Sicht – Fallbeispiele und Erfolgsfaktoren“. Aufgrund der Dynamik, mit der sich Logistikansiedlungen – gerade in Ballungszentren – verändern, sind erfolgreiche Praxisbeispiele und Benchmarks gefragt. Dementsprechend stellen die Autoren Dr. Alexander Nehm (Logivest Concept GmbH) und Prof. Dr. Christian Kille (Hochschule Würzburg-Schweinfurt) in der vierten Publikation der Logix Initiative erstmals Erfahrungsberichte zu konkreten Logistikansiedlungen aus Sicht kommunaler Entscheidungsträgern vor.

 

Die Autoren stellen konkret realisierte Logistikansiedlungen aus Sicht von Kommunen vor, deren Vertreter die Logistik allgemein, den Ansiedlungsprozess im Speziellen sowie die Effekte der Logistikansiedlung in der Retrospektive bewerten. Der hiermit vorgenommene Perspektivwechsel ermöglicht es, potentielle Vorurteile neu zu bewerten und mehr Transparenz in den oftmals komplexen Ansiedlungsprozess zu bringen. Von dieser Sichtweise können beide Seiten profitieren – sowohl die Logistikimmobilienbranche als auch die Kommunalverantwortlichen, die sich vor allem in den Ballungszentren den Fragen einer strukturierten Ansiedlungspolitik für Logistik stellen müssen.

 

Detaillierte Einblicke und Bewertungen

In der Logix Publikation stellen die Autoren sieben Ansiedlungsprojekte aus Sicht der Kommunalverantwortlichen aus Geiselwind, Wackersdorf, Eschweiler, Hückelhoven, Langenbach, Rheinbach sowie Hamburg vor. Der Leser erhält detaillierte Einblicke in kurzer, übersichtlicher Form. Jedes Projekt wird anschaulich mit Ausgangslage, Zahlen und Fakten, zeitlichem Ablauf, Erwartungen der Kommune und Bürger sowie einer Bewertung vorgestellt. Besonders wertvoll dürften die „Tipps vom Bürgermeister“ sein, die jedem Projekt gewissermaßen als Fazit vorangestellt werden und allgemeine Gültigkeit haben.

 

Dr. Alexander Nehm und Prof. Dr. Christian Kille stellen fest: „Um im zunehmenden Wettbewerb um knappe Flächen weiterhin konkurrenzfähig zu sein, muss sich die Logistikwirtschaft noch intensiver mit den Anforderungen der Kommunen beschäftigen. Der kontinuierliche Dialog zwischen Anbieter und Nachfrager kann dabei ein Schlüssel zum Erfolg sein.“ 

 

Dr. Malte-Maria Münchow, Sprecher der Logix Initiative betont den Nutzen für die Kommunen und Wirtschaftsförderungen: „Die in dieser Veröffentlichung gewährten Einblicke und geteilten Erfahrungen aus konkret realisierten Logistikprojekten können Anregungen und Entscheidungshilfen für andere Kommunen sein. Insofern gelingt es den Autoren,  einen weiteren Baustein zur Diskussion um Logistikansiedlungen beizusteuern“

 

Objektivierte Diskussion durch Studien

Seit 2016 veröffentlicht die Logix Initiative regelmäßig Studien und Forschungsarbeiten zu Logistikimmobilien und trägt damit zu einer objektivierten Diskussion drängender Fragestellungen auf Basis von wissenschaftlichen Fakten bei. Nachdem sich die erste Logix Studie als Grundlagenwerk zum Verständnis von Logistik und Logistikimmobilien etabliert hat, standen im Mittelpunkt der zweiten Studie Trends und Entwicklungen, mit denen Projektentwickler, Nutzer, Investoren, Kommunen und Wirtschafsförderer rechnen müssen. 

 

Eine dritte Studie geht auf den vorherrschenden Flächen- und Arbeitskräftemangel ein. Daraus geht hervor, dass keine einzige Logistikregion in Deutschland über gleichermaßen hohe Flächen und Arbeitskräftepotenziale verfügt. Somit stehen alle bedeutenden Logistikstandorte in Deutschland schon heute vor spürbaren Herausforderungen und weisen entsprechende Engpässe auf.

 

Alle Studien der Initiative Logistikimmobilien können hier im Download-Bereich kostenlos heruntergeladen werden. 

Atmira Gruppe entwickelt Logistikzentrum in Erfurt

Atmira Gruppe entwickelt Logistikzentrum in Erfurt

Die Atmira Gruppe, ein Schwesterunternehmen zur GIEAG Immobilien AG, wird in Erfurt-Stotternheim rund 120.000 qm Logistikfläche entwickeln. Die Fertigstellung des 1. Bauabschnitts ist für Herbst 2020 geplant.

René Lezard beauftragt LOXXESS als Logistikpartner

René Lezard beauftragt LOXXESS als Logistikpartner

René Lezard, die exklusive Premium-Modemarke, hat Ende 2018 einen Strategiewechsel vollzogen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Die Produktion wurde von der passiven Lohnveredelung auf Vollgeschäft umgestellt und die Logistik ausgelagert. In dem strukturierten Ausschreibungsprozess setzte sich der Logistik- und Fulfillmentdienstleister Loxxess durch.