NEWS

Panat­to­ni ent­wi­ckelt Pro­duk­ti­ons- und Logis­tik­park in Wör­nitz 

Panat­to­ni, der füh­ren­de Pro­jekt­ent­wick­ler für Indus­trie- und Logis­tik­im­mo­bi­li­en in Euro­pa, plant im mit­tel­frän­ki­schen Wör­nitz den Bau einer Pro­duk­ti­ons- und Logis­tik­im­mo­bi­lie auf einer Grund­stücks­flä­che von 81.000 qm. Das Grund­stück ist ver­kehrs­güns­tig am Auto­bahn­kreuz A6 / A7 zwi­schen Heil­bronn und Nürn­berg gele­gen und nur einen Kilo­me­ter von der Auto­bahn­ab­fahrt Wör­nitz entfernt.

 

Panat­to­ni plant für den Park Mit­tel­fran­ken den Bau zwei­er mul­ti­funk­tio­na­ler Immo­bi­li­en mit einer Pro­duk­ti­ons- und Logis­tik­flä­che von 40.400 qm sowie 1.760 qm Büro­flä­che und 3.855 qm Lager­mez­za­ni­ne. In Abstim­mung mit der Gemein­de Wör­nitz hat der Pro­jekt­ent­wick­ler eini­ge beson­de­re Maß­nah­men ent­wi­ckelt, damit sich der Panat­to­ni Park opti­mal in die Umge­bung ein­fügt. So sind die zwei gegen­über­lie­gen­den Gebäu­de schall­ab­sor­bie­rend ange­ord­net und die Pkw-Fahr- und Stell­plät­ze von einem Lärm­schutz­wall umge­ben. Außer­dem wird die Fas­sa­de land­schafts­nah gestal­tet und in abge­stuf­ten Grün­tö­nen gehalten.

 

Das Kon­zept sieht maxi­ma­le Fle­xi­bi­li­tät hin­sicht­lich der Nut­zungs­mög­lich­kei­ten sowie der Dritt­ver­wen­dungs­fä­hig­keit vor. Auch in punc­to Nach­hal­tig­keit erfüllt es alle Ansprü­che, bei der Kon­zep­ti­on des Gewer­be­neu­baus wer­den die Anfor­de­run­gen des Gold-Zer­ti­fi­kats der Deut­schen Gesell­schaft für Nach­hal­ti­ges Bau­en (DGNB) umge­setzt. Die Ver­kehrs­flä­chen wer­den mini­miert und sofern mög­lich ver­si­cke­rungs­fä­hig gestal­tet, um die Flä­chen­ver­sie­ge­lung zu begrenzen.

 

Frie­de­ri­ke Son­ne­mann, ers­te Bür­ger­meis­te­rin der Gemein­de Wör­nitz, hebt die Bedeu­tung des Pro­jekts für die Regi­on her­vor: „Für den Wirt­schafts­stand­ort Wör­nitz birgt der Neu­bau gro­ßes Poten­zi­al. Bereits in der Regi­on ange­sie­del­te Unter­neh­men kön­nen hier wei­ter expan­die­ren. Zudem erhöht die Immo­bi­lie die Attrak­ti­vi­tät des Stand­orts für die Ansied­lung neu­er Unter­neh­men, was posi­ti­ve Effek­te auf die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung vor Ort haben wird.“

 

Auch Fred-Mar­kus Boh­ne, Mana­ging Part­ner bei Panat­to­ni, freut sich, dass das Pro­jekt gemein­schaft­lich vor­an­ge­trie­ben wur­de und nun rea­li­siert wer­den kann: „Die inten­si­ve und ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit mit der Gemein­de Wör­nitz über eine lan­ge Vor­lauf­zeit hat zu einem her­vor­ra­gen­den Ergeb­nis für alle Sei­ten geführt.“

 

Panat­to­ni muss­te bei der Pla­nung die Höhen­un­ter­schie­de des Gelän­des von bis zu acht Metern berück­sich­ti­gen. Die­se erfor­dern im Vor­feld des Pro­jekts umfang­rei­che Erd­be­we­gun­gen. Die Bau­ar­bei­ten des Panat­to­ni Parks Mit­tel­fran­ken sol­len Ende 2020 begin­nen, die Fer­tig­stel­lung ist für Ende 2021 vorgesehen.

 

Für die Immo­bi­li­en wird ein Nutzermix aus Pro­duk­ti­on, Light Indus­tri­al und Logis­tik ange­strebt. Panat­to­ni rech­net mit einer kom­plet­ten Ver­mie­tung vor Fer­tig­stel­lung des Neu­baus. Als ver­mit­teln­der Mak­ler für das Grund­stück und für die Ver­mark­tung ist Col­liers Inter­na­tio­nal tätig.

Panat­to­ni ent­wi­ckelt moder­nen Indus­trie­park im Ruhrgebiet

Panat­to­ni ent­wi­ckelt moder­nen Indus­trie­park im Ruhrgebiet

NEWS Panat­to­ni ent­wi­ckelt moder­nen Indus­trie­park im Ruhr­ge­biet  Panat­to­ni, der füh­ren­de Pro­jekt­ent­wick­ler für Indus­trie- und Logis­tik­im­mo­bi­li­en in Euro­pa, rea­li­siert ein Brown­field-Pro­jekt in Unna, Nord­rhein-West­fa­len. Das Grund­stück liegt im öst­li­chen Ruhr­ge­biet mit…

Chris­ti­na Thur­ner in LOX­XESS-Vor­stand berufen

Chris­ti­na Thur­ner in LOX­­XESS-Vor­­­stand berufen

Nach lang­jäh­ri­ger Tätig­keit in der Geschäfts­lei­tung wur­de Chris­ti­na Thur­ner zum gleich­be­rech­tig­ten Vor­stands­mit­glied neben ihrem Bru­der Dr. Claus-Peter Amber­ger beru­fen. In ihrer neu­en Posi­ti­on wird sie nun auch die Berei­che Pro­jek­te, IT und Stand­or­te im Nor­den und Osten Deutsch­lands verantworten.