NEWS

War­um die Logis­tik sys­tem­re­le­vant für die deut­sche Wirt­schaft ist.

Logis­tik ist mit mehr als 3 Mio. Beschäf­tig­ten und einem Umsatz von ca. 268 Mrd. Euro im Jahr 2020 (Schät­zung des Exper­ten­krei­ses der Logis­tik­wei­sen) nach Auto­mo­bil- und Han­dels­bran­che der dritt­größ­te Wirt­schafts­be­reich Deutsch­lands und wesent­li­cher Trei­ber für Wirt­schaft, Wachs­tum und Wohl­stand. Logis­tik über­nimmt eine sys­tem­re­le­van­te Ver­sor­gungs­funk­ti­on für Han­del, Pro­duk­ti­on und Bevöl­ke­rung und hat sich zum sprich­wört­li­chen Herz-Kreis­lauf-Sys­tem der deut­schen Wirt­schaft entwickelt.

Seit Beginn der Coro­na-Pan­de­mie wird beson­ders die Rol­le des Wirt­schafts­be­reichs Logis­tik bei der zuver­läs­si­gen Belie­fe­rung von Super­märk­ten, Apo­the­ken und Kran­ken­häu­sern sowie Pri­vat­haus­hal­ten deut­lich – trotz Unwäg­bar­kei­ten wie geschlos­se­ne Län­der­gren­zen ist die Ver­sor­gung sicher­ge­stellt. Und die Bedeu­tung der Logis­tik nimmt auch in Zukunft wei­ter zu. Ein wesent­li­cher Trei­ber ihres Wachs­tums ist das sich ver­än­dern­de Kon­sum- und Kauf­ver­hal­ten der Men­schen. Der E‑Commerce ist zu einem immer stär­ker wach­sen­den Wirt­schafts­seg­ment gewor­den und für vie­le moder­ne Kon­su­men­ten nicht mehr weg­zu­den­ken. 2020 betrug der Gesamt­um­satz im Online­han­del über 83 Mil­li­ar­den Euro, der Bun­des­ver­band E‑Commerce und Ver­sand­han­del Deutsch­land e.V. (bevh) erwar­tet für 2021, dass der E‑Commerce mit Waren und Dienst­leis­tun­gen die 100-Mil­li­ar­den-Euro-Mar­ke über­schrei­ten wird. Die­ser Boom des Online­han­dels hängt wesent­lich von der zuver­läs­si­gen logis­ti­schen Abwick­lung der bestell­ten Waren in Form von Lage­rung, Trans­port, Kom­mis­sio­nie­rung und Retou­ren­ma­nage­ment ab.

 

Damit steigt auch die Bedeu­tung der Logis­tik als Beschäf­ti­gungs- und Aus­bil­dungs­ge­ber. Denn auch in der Covid-19-Kri­se, wo Poli­tik, Wirt­schaft und vie­le jun­ge Men­schen ohne Aus­bil­dungs­per­spek­ti­ve unter den Aus­wir­kun­gen lei­den, bie­tet die Logis­tik eine Viel­zahl span­nen­der Beschäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten mit Zukunfts­po­ten­zi­al. Mitt­ler­wei­le gibt es dafür neben 110 Logis­tik- und logis­tik­na­hen Stu­di­en­gän­gen rund 200 Aus­bil­dungs­be­ru­fe, die Logis­tik­in­ter­es­sier­te erler­nen kön­nen. Auch wenn eini­ge Logis­tik­dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men von der Kri­se betrof­fen sind – vie­le suchen nach wie vor nach Nachwuchskräften.

 

Im aktu­el­len Infor­ma­ti­ons­pa­pier „Logis­tik: Wirt­schafts­be­reich mit Sys­tem­re­le­vanz“ legt die Initia­ti­ve „Die Wirt­schafts­ma­cher“ die Bedeu­tung der Logis­tik für den Wirt­schafts­stand­ort Deutsch­land dar und infor­miert über ihre Rol­le als Wachs­tums­trei­ber und Job­mo­tor. Anhand kon­kre­ter Bei­spie­le von Logis­tik­dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men wie bei­spiels­wei­se Küh­ne + Nagel und Insti­tu­tio­nen wie dem Fraun­ho­fer-Insti­tut für Mate­ri­al­fluss und Logis­tik beleuch­tet der „Wasch­zet­tel“ zudem die Her­aus­for­de­run­gen und Leis­tun­gen der Logis­tik wäh­rend der Corona-Pandemie.

 

Das Papier steht Ihnen hier zum Down­load zur Verfügung.

ARTI­KEL TEILEN